Startseite > Presse > Gutachtersingen > 2006

2006

Gutachtersingen heißt jetzt Beratungssingen

Am 4. März 2006 ist der Sängerkreis in Eigenregie Gastgeber auf der Wilhelmshöhe, neun Chöre stellen sich dem Urteil von Professor Michael Schmoll und Gerhard Schneider. Selbstverständlich wird auch in der heimischen Presse ausgiebig berichtet. Der Stadtanzeiger ist gleich am Sonntag mit der Berichterstattung dabei, die Mendener Zeitung und die Westfalenpost berichten an den Tagen danach.

Der Artikel aus der Westfalenpost im Wortlaut:

"Wenn ein Chor Auskunft über seine Leistung haben möchte, geht er zu einem so genannten Beratungssingen. Einer solchen Beratung unterzogen sich am Samstag auf der Wilhelmshöhe neun heimische Chöre: MGV Quartettverein Menden, Mendener Frauenchor, MGV Eintracht Mellen, ad libitum menden, Sauerländischer Polizeichor Menden 1960, Frauenchor Eisborn, VokalArt Menden, MGV Cäcilia Hüingsen und amante della musica menden.

Mit jeweils zwei Liedvorträgen präsentierten sich die Chöre den kritischen Augen und Ohren von Professor Michael Schmoll, Bundeschorleiter im Sängerbund NRW, und Gerhard Schneider, Mitglied des Musikausschusses im Sängerbund NRW. Dabei ging es nicht darum, zu erfahren, wie gut oder schlecht der Chor ist, es gab keine Noten für erbrachte Leistungen. Schmoll und Schneider gaben lediglich Tipps, wie Gestaltung, Intonation, Auftreten, Präsentation, Dynamik und Aussprache der Stücke verändert werden könnten.

In lockerer Atmosphäre erhielten alle Chöre eine ausführliche Beratung, bei der Michael Schmoll und Gerhard Schneider oft auch einen lockeren Spruch parat hatten. In der Vergangenheit hieß diese Veranstaltung Gutachtersingen. Diese Bezeichnung hielt viele Chöre von einer Teilnahme ab, denn "eigentlich begutachten wir nicht, denn im Grunde sind wir Kollegen, die Tipps geben", so Michael Schmoll. Deshalb wurde der Name in Beratungssingen geändert. Was dazu führend soll, dass in Zukunft mehr Chöre teilnehmen.

Das Beratungssingen war jedoch für ad libitum, den Polizeichor und VokalArt besonders wichtig: ad libitum ist ein sehr junger Chor (13 Monate!). Der Auftritt auf der Wilhelmshöhe war der erste offizielle in Menden. Dennoch nimmt ad libitum bereits am Leistungssingen der Stufe I teil, das am 6. und 7. Mai auf der Wilhelmshöhe stattfindet. Der Polizeichor stellt sich dem Leistungssingen Anfang Januar in Dormagen.

Der Männerchor VokalArt präsentierte zwei Volkslieder, mit denen er am 27. Mai in Rheine um den Titel "Meisterchor im Sängerbund NRW" mitsingt. Für den erst zweieinhalb Jahre jungen Chor eine Herausforderung.

Design By Dotcomwebdesign.com Powered By CMSimple

Chorverband Hönne-Ruhr